Raimund „Samu“ Samuelson gestorben

Am 8. Juli 2020 verstarb nach längerer Krankheit der Art Brut-Künstler Raimund „Samu“ Samuelson.

Raimund, der im vergangenen Jahr seinen 66. Geburtstag gefeiert hatte, unterzeichnete seine künstlerischen Arbeiten auch mit verschiedenen Pseudonymen wie Scutumzeig, Wompepi und Johannes von Tilt.

Vor einigen Jahren erschien über ihn und eine andere Münsteraner Künstlerin im Verlag BoD die Monographie „Wege zur Seele“ von Carlos Bitterfeld (heute nicht mehr erhältlich). Eine geplante ausführlichere Monographie vom selben Autor konnte zu Raimunds Lebzeiten nicht mehr verwirklicht werden.

Raimund Samuelson verstorben

Wir trauern mit seiner Familie um einen humorvollen Freund und Begleiter durch die Zeit, der mit seiner charmanten und verschmitzten Art sich schnell die Herzen seiner Umgebung zugeneigt machen konnte.

Seine letzten Lebensjahre waren trotz einer ihn zunehmend einschränkenden körperlichen Erkrankung von Optimismus und Lebenswillen geprägt.

Ruhe in Frieden, tapferer Krieger und Mitstreiter um eine menschlichere und auch schönere Welt. Wir vermissen dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.