Göttin der Dunkelheit

Auf seinem Album „Westlich von Eden“ sowie als Single erschien Ronald Harmsteins düsteres Stück über die „Göttin der Dunkelheit“, die Mohnpflanze, die Menschen heilen und von Schmerz befreien, genauso aber versklaven und willenlos machen kann.

Das zugehörige Video, von Carlos Bitterfeld produziert, ist inspiriert einerseits von Nick Caves Video zu „The Mercy Seat“, andererseits von der auf den Text anspielenden lautmalerischen und symbolischen Verbindung der Begriffe „Mond“ und „Mohn“.

„Milk-blood to keep from running out“, singt Neil Young in „The Needle and The Damage Done“, „Finsternis scheint mir dein Licht“, Ronald Harmstein in „Göttin der Dunkelheit“. Es ist das Blut der Pflanze, das wir konsumieren, und Blut ist der Preis, den sie dafür verlangt.

Die Macht der Mohnpflanze sollte niemand unterschätzen.

Scarborough Fair

Auf der LP „Madhouse Blues“ von Geronimoes Perception war der Opener ursprünglich ein alter Folk Song bzw. ein Cover von Simon & Garfunkel, als Rock-Piece mit nur zwei Akkorden nach der Bearbeitung durch Peter Bursch (Liebe Grüße nach Duisburg, Peter!) von Ronald Harmstein zusammen mit J. H. Angelus (dr) und M. F. Teerstuhl (b) eingespielt.

Bei der Veröffentlichung in 2010 musste das Stück ausgegliedert werden, weil unser damaliger Vertrieb keine Covers lizensieren konnte. Später erschien es auf der LP „Covered Gold“, zusammen mit anderen fremdkomponierten Stücken, die die ursprünglichen Alben vervollständigt hatten.

Ronald Harmstein – Scarborough Fair

Hier ein aktuelles Video aus Ronalds Wohnzimmer: Erst wenn verschiedene, nahezu unmögliche Aufgaben von der fernen, früheren Geliebten ausgeführt worden sind, wird sie seine wahre Liebe werden können. Scarborough Fair, gespielt live und akustisch von Ronald Harmstein und seiner Franziska, die ihn seit fast 40 Jahren begleitet..